Ein bisschen Wissen...


Hörtest

Ein Hörtest ist ähnlich wie ein Sehtest die Grundlage zur Feststellung der Hörleistung eines Menschen.  Hierfür sind die Hörakustiker mit einer extrem leistungsfähigen Messtechnik ausgestattet, um verlässliche und höchst genaue Ergebnisse zu erzielen. Heutzutage kann man einfach und unkompliziert schon am eigenen Computer ausprobieren, ob das Hörvermögen noch funktioniert. Allerdings kann ein solcher Kurz-Hörtest einen ausführlichen Qualitäts-Hörtest bei einem Hörakustik-Meisterbetrieb nicht ersetzen.

 

Denn dort gehören neben der Ton-Erkennung auch das Sprachverstehen zu einem jederzeit kostenlosen Qualitäts-Hörtest dazu. Und: Der Test findet in geprüften und für externe akustische Einflüsse schalldichten, gedämmten Räumlichkeiten statt. Eben hoch professionell.


Hörtraining

Die meisten nennen es einfach "Hörtraining": Mit diesem Service helfen viele Hörakustiker Menschen durch gezielte, individuell abgestimmte Übungen, wieder besser zu verstehen und klarer zu hören. Dabei wird ein Trainingsplan, der im Dialog zwischen dem Fachpersonal und deren Kunden entsteht, für einen bestimmten Zeitraum entwickelt. Tägliche kleine und leichte Übungen unterstützen dann die Verbesserungen.

 

Denn bei den Menschen, die nicht mehr ganz so klar verstehen oder hören, haben die dafür zuständigen Nervenzellen im Gehirn ihre Funktionsweise nach und nach eingestellt. Mit einem Hörtraining können diese Nervenzellen wieder stimuliert und revitalisiert werden. Dadurch fangen sie wieder an, akustische Impulse an das Gehirn weiter zu geben und das klare Hören & Verstehen zu ermöglichen. Die jeweiligen Hörtraining-Angebote vieler Hörakustiker sind genau darauf abgestimmt, entwickelt und optimiert worden.


Pflege und Reinigung

Hörgeräte sind kleine, technologisch hochwertige Meisterwerke. Auf kleinstem Raum vollbringen die winzigen Hörcomputer großartige akustische Leistungen. Da diese Hörprodukte aber tagtäglich durch das Tragen auf der menschlichen Haut vielfältigen Belastungen ausgesetzt sind, müssen sie natürlich eine besondere Pflege erhalten.

 

Hörakustiker haben für die optimale Reinigung und Pflege von Hörsystemen die passenden Pflegeserien, die sehr verbreitet sind und aus qualitativ ausgesprochen hochwertigen Komponenten bestehen. Dazu zeigen Sie Ihnen gerne, wie die einzelnen Pflegeelemente optimal für Ihre Hörlösung angewendet werden.

 

Ihr Hörakustiker kann Ihnen jederzeit alles bieten, was Sie für die tägliche Pflege benötigen. So haben Sie an Ihren Hörsystemen lange, lange Freude.


Hörgerät-Typen

Vereinfacht lassen sich drei Hörgerät-Typen darstellen: das Hinter-dem-Ohr System (HdO), das Im-Ohr System (IdO) und Systeme mit einem Ex-Hörer (RIC).

Hinter-dem-Ohr Produkte (HdO)

Über drei Viertel der Menschen mit Hör-Schwierigkeiten tragen ein HdO. Bei ihnen verschwindet die Technik hinter dem Ohr. Der vom Mikrofon aufgenommene Schall wird nach seiner Verstärkung über einen Winkel (Ohrhäkchen) und durch das Ohrpassstück in den Gehörgang geleitet. Noch nicht sehr lange gibt es HdO Hörlösungen, bei denen das Ohr nicht mehr vollständig mit einem Ohrpassstück verschlossen wird. Nur ein schmaler Schallschlauch führt in das Ohr.

 

Bei dieser so genannten offenen Versorgung ist der Klangeindruck viel natürlicher. Generell sind HdO Systeme robust und einfach zu handhaben. Ihre Gehäuse haben ansprechende und zugleich diskrete Designs. Es gibt sie in unterschiedlichen Farben, und sie stehen auch für eine individuelle Note ihres Trägers.

Im-Ohr-Produkte (IdO)

Die gesamte Technik sitzt bei IdO Hörlösungen in einem kleinen Gehäuse, das in den Gehörgang geschoben wird. Die Farbe des Gehäuses entspricht zumeist der natürlichen Hautfarbe des Trägers, ist aber auch in dunklen Varianten herstellbar. IdOs bieten eine sehr diskrete und unauffällige Lösung für viele leichte bis mittelgradige Hörprobleme.

 

Für ein solches IdO System muss jede Gehäuseschale individuell gefertigt werden. Die Hörakustiker nehmen einen Ohrabdruck, der als Vorlage für die Schalenherstellung dient. Die eigentlichen Gehäuseschalen können heute digital erzeugt werden. Danach werden die technischen Bauteile eingesetzt und das fertige Hörsystem vom Hörakustiker angepasst. Menschen sind individuell und weil keine Schwerhörigkeit einer anderen gleicht, ist die professionelle Anpassung moderner Hörgeräte an den jeweiligen individuellen Hörverlust eine Aufgabe für Hörakustikers.

Ex-Hörer-Geräte (RIC)

Ex-Hörer-Geräte haben den großen Vorteil, dass sie die Vorzüge von HdO- und Im-Ohr-Hörlösungen praktisch vereinen. Sie sind sehr elegant, kaum zu bemerken und ergonomisch perfekt zu tragen. Bei RIC-Hörlösungen sitzt der Hörer (Lautsprecher) im Gehörgang perfekt platziert und das Hörsystem verschwindet hinter dem Ohr. Feine Kabel, die durch den Schallschlauch geführt werden, verbinden das Technikgehäuse mit dem Hörer.

Der Klang dieser Produkte ist sehr klar und natürlich, der Tragekomfort ist durchaus als sehr komfortabel zu bezeichnen. Ihr unabhängiger Hörakustiker kann Ihnen diese Produkte und die damit verbundenen Vorzüge ausführlich demonstrieren.


Funktion und Bauteile

Elementare Bestandteile eines jeden Hörgerätes sind Mikrofon(e), ein digitaler Verstärker, ein  programmierbarer Chip, sowie ein Lautsprecher, der die Signale an das Ohr übermittelt. Ebenfalls im Gehäuse untergebracht ist eine Knopfzellen-Batterie. Manche Geräte können sogar mit einem Akku betrieben werden.


Wasser mögen sie nicht

Die kleinen tollen Hörgeräte bereichern unser Leben, denn sie geben dank ihrer ausgefeilten Technologie und den großartigen Anpass-Leistungen der Hörakustiker den Menschen ein hohes Maß an akustischer Qualität zurück. Und das kann nicht nur gegen die berüchtigte Demenz vorbeugen, nein, es lässt auch wieder am kommunikativen Miteinander teilnehmen. Welch ein schönes Geschenk.

 

Eines mögen die kleinen Klangwunder aber gar nicht: Wasser bzw. starke Feuchtigkeit. Das bedeutet in der Konsequenz auch, dass es nicht so clever ist, wenn man mit seinen Hörgeräten duscht, schwimmt oder sogar taucht. Solche Dinge sollte man vermeiden. Zudem wird gerne darauf hingewiesen, dass man zur Pflege seiner Hörprodukte unbedingt auch das Hilfsmittel Trockenbox kontinuierlich anwenden sollte. Dann kann man sich lange an seinen Hörgeräten erfreuen.