Ein paar wichtige Dinge...

Zögern

Sie trauen sich nicht, einen Hörtest zu machen? Sie haben es vermeintlich erfolgreich jahrelang hinausgezögert, zu einem Hörakustiker zu gehen, um Ihr Hörvermögen überprüfen zu lassen? Selber schuld. Denn mit jedem Tag, den Sie gewartet haben, schwinden die Möglichkeiten, Ihnen noch einmal die wundervollen Klänge des Lebens und der Sprache wieder ans Ohr bringen zu können. Und dafür gibt es heutzutage wirklich unfassbar viele und vor allem auch unauffällige Möglichkeiten. Also los, geben Sie sich einen Ruck und gehen Sie in ein Fachgeschäft für Hörakustik. Sie werden es nicht glauben, wieviel Ihnen dieser einfache Schritt bringen kann.


Hörakustiker

Es ist wie mit allen Dingen des Lebens. Es gibt solche und solche. Die einen möchten Sie als Kunden möglichst schnell abfertigen, andere leisten Service nur zu bestimmten Stunden am Tag. Wieder andere sind in jedem Moment, wenn Sie die Tür zum Fachgeschäft öffnen, für Sie da. Probieren Sie es einfach aus, und vertrauen Sie auf Ihr Bauchgefühl. Das hat schon viele Menschen in vielen Situationen nicht im Stich gelassen. Ach ja: Nach dem Kauf eines Hörgerätes ist der Hörakustiker sechs Jahre für Service, die Feineinstellungen und Nachjustierungen, kleinere Säuberungen und Reparaturen für Sie da. Ist das nicht toll? Aber klar.


Preise

Hörakustik-Fachbetriebe sind oftmals unabhängig und zudem in vielfältigen Organisationen exzellent vernetzt. Ob Einkaufsgemeinschaften oder -genossenschaften: Die Bandbreite dieser Zusammenschlüsse ist so groß, dass Ihr Hörakustiker stets ein optimales Preis- / Leistungsverhältnis garantieren kann. So bleibt eine individuell programmierte Hörlösung inklusive des dazu gehörenden Servicespektrums erfreulich günstig. Dies gilt natürlich für alle möglichen Produktklassen. Seien es Produkte im Basis-Segment, im Mittelklasse-Segment oder im gehobenen Premium-Segment.

 

Vorstellen kann man sich das wie bei einem Auto: Dieses gibt es in einer Basis-Ausstattung zum günstigsten Preis. Mit jedem Extra bzw. mit jedem Stückchen erweiterter Ausstattung entstehen natürlich höhere Kosten.

 

Übrigens: Für Zusatzprodukte oder Pflegeartikel gilt das optimale Preis- / Leistungsverhältnis ganz genauso.  Und: Ihr Hörakustiker kann Ihnen ganz genau erklären, in welchem Umfang Ihre Krankenkasse eine Zuzahlung zu einer Hörversorgung leistet und damit ihren Teil zu den Kosten beisteuert.


Krankenkassen

Sie haben Glück. Krankenkassen zahlen für modernste Hörgeräte beachtliche Beträge hinzu. Aktuell sind es z.T. über 700 € pro Hörgerät, was sicherstellt, dass Interessierte überaus gute Produkte erhalten können. Wichtig für gesetzlich Versicherte ist natürlich zuvor der Weg zu einem HNO-Arzt, der eine sogenannte Verordnung (quasi ein Rezept) für eine Hörhilfe ausstellen muss.

 

Doch natürlich kann jeder, der es mag, sein stylisches Hörgerät auch komplett privat bezahlen. Praktisch wie ein Hightech-Produkt. Und wieso sollte man die kleinen Hörwunder nicht auch so nennen? Schließlich sorgen sie für einen neuen Lebensabschnitt mit neuer Qualität, denn man kann dieses Leben wieder in all seinen wunderbaren Facetten hörbar genießen.


Gewöhnen

Ein Hörgerät ist keineswegs wie eine Sonnenbrille, die, wenn man sie aufsetzt, sofort vor heller Sonne schützt. Das Gehirn ist für das Hören mitverantwortlich und hat die Verarbeitung bestimmter akustischer Signale längst "vergessen" und muss dieses wieder "erlernen". Dafür bedarf es Zeit, Geduld und ein wenig Übung. Nach einer gewissen Zeit wird das Hörerlebnis von Tag zu Tag besser. Seien Sie also etwas geduldig und geben Sie Ihrem Gehör ein bisschen Zeit.


Ausprobieren

Man kann verschiedene Autos tagelang probefahren und weiß immer noch nicht, für welches man sich entscheiden soll. Auch für das richtige Hörgerät gilt dies. Haben Sie einen guten Akustiker, werden Sie schnell merken, dass Sie das richtige Produkt ausgewählt bekommen haben und sich gerne dafür entscheiden. Da Hören individuell ist, werden Sie schnell feststellen, ob Sie eine merkliche Verbesserung spüren. Doch beachten Sie auch: Ein echtes Ohr kann durch ein Hörgerät niemals ersetzt werden. Und je nachdem wie lange Sie gezögert haben, einen Hörakustiker aufzusuchen, kann die Hörbeeinträchtigung so stark geworden sein, dass einer Verbesserung Grenzen gesetzt sind.


Technologie-Blabla

Wussten Sie, dass jeder Hersteller von Hörgeräten für die gleichen Funktionen (Bsp.: Rückkopplungsunterdrückung gegen das unschöne Pfeifen) eigene Begrifflichkeiten entwickelt? Können Sie sich vorstellen, dass es tausende Fachbegriffe gibt, die zum Teil auch Fachkräfte nicht mehr verstehen? Manch ein Kunde, dem ein Hörakustiker diese unverständlichen Begriffe um die Ohren schleudert, um damit eventuell teurere Produkte verkaufen zu können, ist schon aufgestanden und gegangen. Und das ist gut so.