10 Tipps für ein tolles Hörgerät

Tipp 1: Machen Sie einen qualifizierten Hörtest

 

Nicht online und nicht „holterdipolter“ sollte er sein. Der qualifizierte Hörtest bei einem hörakustischen Meisterbetrieb. Hier wird sich zeigen, wie es um Ihr persönliches Hörvermögen, also der Leistung Ihres Gehöres, bestellt ist.

Tipp 2: Machen Sie einen qualifizierten Hörtest auch bei einem zweiten Fachbetrieb

 

Menschen müssen zueinander passen. Was in der Liebe oder bei Freundschaften gilt, gilt bei einer Hörversorgung unseres außergewöhnlichsten Sinnes ebenso. Mit einem zweiten Hörtest bekommen Sie auch das Gefühl, bei welchem Hörakustiker Sie sich wohler gefühlt haben. Vertrauen Sie immer auf Ihr Bauchgefühl.

Tipp 3: Schauen Sie sich nach einem Hörakustiker-Fachbetrieb in der Nähe um

 

Natürlich gibt es in Deutschland tausende Anlaufstellen mit hochqualifizierten Hörakustikern. Doch eine Hörversorgung ist nicht mit dem Kauf einer Sonnebrille vergleichbar. Das Gehör muss sich an das „neue Hören“ mit einem tollen Hörgerät erst gewöhnen. Darum werden immer mal wieder Feinjustierungen notwendig. Und da ein auch Hörakustik-Betrieb nach dem Kauf sogar 6 Jahre zu einer Nachbetreuung verpflichtet ist, sollten für Sie die Wege nicht zu lange sein.

Tipp 4: Lassen Sie sich verschiedene Bauformen (Hinter-dem-Ohr und Im-Ohr) zeigen

 

Ein guter Hörakustiker zeigt Ihnen die unterschiedlichsten Modelle in ihren unterschiedlichen Formen, mit denen er Ihr Hörvermögen verbessern kann. Schauen Sie sich die Produkte an und fassen sie sie an:  Sie werden schnell merken, ob Sie das ein oder andere Gerät gut handhaben können.

Tipp 5: Fragen Sie nach einer Im-Ohr-Möglichkeit

 

Auch wenn so mancher es nicht wahrhaben möchte: Einen Großteil der Hörverluste kann man mittlerweile sehr gut mit einem Im-Ohr-Hörgerät, das ganz speziell nur für Sie und Ihre Ohrform gebaut wird, ausgleichen. Und das ist es doch, was die meisten Menschen möchten: Eine möglichst unauffällige Hörlösung.

Tipp 6: Der Preis ist heiß

 

Trauen Sie sich und lassen Sie sich erklären, in welchen Preiskategorien Ihr Hörakustik-Betrieb Produkte für Ihr Hörvermögen bereit hält. Es ist ganz normal, dass ein Fachbetrieb von zuzahlungsfreien Krankenkassenprodukten bis hin zum „Non-Plus-Ultra“-Gerät alles zur Verfügung hat. Ein guter Betrieb hält für Sie alle Varianten bereit. Aber: Es ist wie bei einem Automobilkauf: Basis-Ausstattung kostet Basis-Preise, bessere Ausstattungen sind i.d.R. auch etwas mehr wert.

Tipp 7: Geben Sie sich Zeit, Zeit und nochmal Zeit

 

Ein Hörgerät ist keine Sonnenbrille. Das ist Ihnen soweit klar, oder? Während man eine Sonnebrille aufsetzt und sofort den verdunkelnden Schutz vor dem Sonnenlicht spüren kann, dauert es mit einem Hörgerät etwas länger. Denn Ihr Gehirn hat es in den vergangenen Jahren verlernt, bestimmte Töne, die Ihr Ohr nicht mehr vernommen hat, zu verarbeiten. Jetzt gelangen diese Töne wieder an das Gehirn, das eine Zeit braucht, um wieder in gewohnter Weise alles einordnen zu können.

Tipp 8: Trauen Sie sich zur Nachsorge

 

Wie schon mehrfach erwähnt, ist ein neues tolles Hörgerät eine prima Sache, an die Sie sich jedoch gewöhnen müssen. Ihr Hörakustiker kennt das, er ist damit sehr erfahren, Feinjustierungen und Nacheinstellungen vorzunehmen. Gehen Sie damit sobald es möglich ist zu Ihrem Hörakustiker und Sie werden nach und nach ein schönes Hörerlebnis haben.

Tipp 9: Was gut gepflegt, hält lange an

 

Ihr Hörakustiker hat genau die passenden Pflegeprodukte, die Ihrem neuen tollen Hörgerät ein langes Leben bescheren. Und so wie andere Produkte in unserer Welt durch gute Behandlung und gute Pflege länger leben, so geht es auch Ihrem Hörgerät. Mit der richtigen Pflege haben Sie viel länger etwas davon.

Tipp 10: Die magische 6

 

Produkte entwickeln sich weiter und unser Gehör ist dynamisch. Wenn Sie schon einmal ein Hörgerät gekauft haben und dieser Kauf ist schon 6 Jahre her, können Sie sich ohne eine neue Verordnung Ihres HNO-Arztes wieder zu Ihrem Hörakustiker begeben und dort nach neuen Modellen und Technologien fragen. Und da Hörgeräte mittlerweile nicht nur kleine, tolle Computer sind, wird es sicherlich etwas geben, was zeitgemäß noch besser für Ihre gute Hörqualität sorgen kann. Bleiben Sie neugierig.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0